Öko-Index GCX gewinnt an Bedeutung: Erstes Fondsprodukt

FondsSeit 2007 führt die Börse in Hannover den Nachhaltigkeits-Index GCX, bisher fand er bei Investoren aber kaum Beachtung. Das dürfte sich nun ändern, eine große Fondsgesellschaft bietet seit Kurzem einen auf dem GCX basierenden Aktienfonds an.







Meilenstein für GCX: Anleger können nun Indexfonds erwerben

Börsenindizes gibt es viele, auch für nachhaltige Aktiengesellschaften. Inwieweit diese Relevanz besitzen, hängt von den Investoren ab. Das zeigt das Beispiel des GCX der Börse Hannover, den die Anleger seit der Einführung 2007 ignorierten. Nun richten sich plötzlich die Blicke auf den GCX, da die Gesellschaft PRIMA Fonds Service GmbH mit dem Prima Jumbo A die Entwicklung des Indexes künftig nahezu vollständig abbildet. Käufer dieser Fondsanteile partizipieren somit fast 1 zu 1 an der Performance des GCX, dementsprechend werden sie ihn künftig genau verfolgen. Die Hannoveraner Börse hat diese Nachricht deshalb erfreut zur Kenntnis genommen.

Auswahlkriterien und Zusammensetzung des GCX

Angesichts dieser Meldung lohnt es sich für nachhaltig orientierte Anleger, sich eingehender mit dem GCX zu beschäftigen. Der Global Challenges Index wird seinem Namen gerecht, die Verantwortlichen legen die wesentlichen globalen Herausforderungen als Auswahlkriterien zugrunde. Sie nehmen nur Aktiengesellschaften auf, die zu einer ökologischen und sozialen Welt beitragen sowie das Good Governance-Konzept unterstützen.

Die Auswahl erfolgt zum einen per Ausschlusskriterien, Unternehmen dürfen sich beispielsweise nicht in der Atom- und Gentechnik engagieren oder gegen Menschen- und Arbeitnehmerrechte verstoßen. Zum anderen müssen sie den Weg zu einer besseren Welt aktiv unterstützen, indem sie unter anderem energieeffiziente Technologien produzieren. Dabei finden nur Konzerne mit einer Marktkapitalisierung von mindestens 100 Millionen Euro Berücksichtigung.

Ein Blick auf die 50 im GCX aufgelisteten Firmen zeigt, dass sich der Index sowohl bei den Ländern als auch bei den Branchen breit fächert. Wer in den GCX investieren möchte, beteiligt sich zum Beispiel an der deutschen Umweltbank. Zu den Unternehmen zählen auch der grüne Versicherer Aviva aus Großbritannien, der deutsche Hersteller von Bahntechnologie Vossloh, der österreichische Wassertechnologiekonzern BWT und der Erneuerbare-Energien-Betreiber Gamesa aus Spanien.

Empfehlenswertes Investment für grüne Investoren

Zunehmend mehr Menschen wollen nachhaltig investieren und zugleich ihr Risiko auf viele Aktien streuen, dafür eignen sich Indexfonds. Mit einem neuen Fondsprodukt, was wesentlich die Entwicklung des GCX nachvollzieht, erhält dieser Index nun eine größere öffentliche Aufmerksamkeit. Mehr zum Thema Nachhaltigkeit und Investments erfahren Sie auf cleantech-congress-europe.com

Bild: vege – Fotolia

Similar Posts:

Tags: ,